Nachlese 2017

Fastnacht 2017 in Mainz

Bei verschiedenen Veranstaltungen, nicht nur des AC Alzey, merkt man, wie schnell die Zeit vergeht.  Als ob es erst vor wenigen  Wochen gewesen wäre fanden wiederum die beiden   Fahrten zu den Mainzer Fastnachtsitzungen des MCV in der Rheingoldhalle und des GCV im Kurfürstlichen Schloss statt.

Am Freitag, den 27. Jan. 2017 verwöhnte der MCV seine Besucher mit rund zwei Dutzend Programmpunkten, die zu dem besten gehörte, was die Rheinische Fastnacht zu bieten hat.  Der Abend begann mit einem Wochenmarkt-Vortrag, dem Mottolied des MCV, dem Protokoller Patrick Henkel, der Showtanzgruppe Fantasy und der Chefhostess der Stadt Mainz. Egal welche Vorträge danach kamen, wie der Meenzer Polizist, die Musiker aus Finthen, der Redakteur, das MCV Hofbalett, der Hoppes, die Mainzer Hofsänger, sie alle konnten die vergnügten Zuschauer begeistern. Neben dem singenden Troubadour konnten insbesondere der Nachtwächter Adi Guckelsberger, Andy Ost und der Messdiener Andreas Schmidt das Publikum begeistern. Auf der Heimfahrt waren sich viele wieder einig, dass sie wiederum einen schönen Abend in Mainz erlebt hatten.

Werner Puder, Pressewart des AC Alzey

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2017                      am MI – 15. Febr. 2017  im Weingut Stock in Alzey

Am letzten Mittwoch fand die Jahreshauptversammlung des Automobil-Clubs Alzey im ADAC in der Weinschänke Stock statt. Die erste Vorsitzende Susanne Reinsch  wies zu Beginn darauf hin, wie wichtig es sei, dass man sich in einem Land wie Deutschland mit 54 Mill. Kraftfahrzeugen und 749 Mrd. im Jahr 2016 gefahrenen Kilometern,  um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer bemühe. Zu Beginn ehrte sie mehrere Clubmitglieder für langjährige Zugehörigkeit. Für 50 Jahre im ADAC überreichte sie die Ehrennadel an Helmut Kirchner und Wolfgang Mauritz, für 25 Jahre Zugehörkeit an Werner Puder.  Für 10 Jahre  Clubmitgliedschaft  wurde  Diana Schmidt- Hofferberth  geehrt.

Der Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres ließ bei vielen Mitgliedern wieder nachhaltige Erinnerungen wach werden: Der unterhaltsame Jahresbeginn mit den Fastnachtveranstaltungen im Mainzer Schloss und der Rheingoldhalle, der Besuch des ADAC-Balles in Mainz, die Tagesfahrt nach Darmstadt mit der Besichtigung des Raumfahrt-Kontrollzentrums ESA und die stimmungsvolle Jahresabschlussfeier auf der Burg Klopp in Bingen ließen der Geselligkeit der  Clubmitglieder  viel Raum.  Ein Höhepunkt war die Gesell-schaftsfahrt im Juni letzten Jahres nach Kärnten.

Auch in verkehrstechnischer Hinsicht war der Club wieder aktiv gewesen:   Mit dem Vortragsabend „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“  bot Fahrlehrer Frank Dienel den zahlreichen Clubmitgliedern und Gastzuhörern, die schon viele Jahre hinter dem Lenkrad    sitzen und langjährige Fahrpraxis haben, viele wichtige Informationen über neue Regelungen zum Straßenverkehr. Mit der Ausgabe der „Sicherheitswesten“  im Oktober trug  der Automobil-Club wie jedes Jahr wieder dazu bei, dass schon die Erstklässler sich geschützter    und sicherer  im Straßenverkehr bewegen können.

Frank Dienel informierte über das immer wieder sehr gut besuchte Motorrad-Sicherheits- training im April, unterteilt in Theorie und Praxis, mit dem der Club zu Beginn der Saison    wieder zur Verkehrssicherheit der Motorradfahrer beitrug.

Für die Motorradabteilung des Clubs referierte deren Vorsitzender:  So berichtete Andreas Kuznik von den monatlichen Ausfahrten zu schönen Zielen in den Pfälzer Wald, durch den Hunsrück sowie als Höhepunkt von der Fahrt in die Vogesen nach Frankreich.

Frank Hofferberth informierte als Motorsportler über die Teilnahme an mehreren Bergrennen in Grenderich an der Mosel, Bollenbach und Tiefenbach bei Kaiserslautern. Bei der NAVC Bergmeisterschaft wurde mit einem restaurierten 1600 er Golf die Tradition der früheren Rennen wieder aufgenommen und ein guter 8. Platz erreicht.

Seit diesem Jahr hat der Automobil-Club eine neue, sehr ansprechend gestaltete Homepage,  die Clubmitglied Werner Puder,  der diese maßgeblich mitgestaltet und gefördert hatte,  den Anwesenden präsentierte. Sie stellt eine sehr schöne Möglichkeit dar, sich über die vergang- enen und besonders über die aktuellen Aktivitäten des Clubs zu informieren. ( AC Alzey.de )

Nach dem Bericht der Schatzmeisterin Helga Kaiser und der Kassenprüfer Werner Michel und Peter Dienel erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes. Nach den Vorstandswahlen setzt sich der neue Vorstand wie folgt zusammen: Erste Vorsitzende Susanne Reinsch, Zweiter Vorsitzender Erich Meitzler, Kassenwärtin Helga Kaiser, Schriftführer Helge Kirchner,  Sportleiter Andreas Kuznik, Verkehrsleiter Frank Dienel und als Pressereferent Werner Puder. Als Beisitzer wurden neben den Delegierten zum ADAC gewählt: Winfried Doege, Alexander Hobohm, Frank Hofferberth, Diana Schmidt-Hofferberth und Marliese Weckmüller. Die Aufgaben der Kassenprüfer übernehmen Werner Michel und Peter Dienel.

Abschließend wurde das umfangreiche Jahresprogramm 2017 den Mitgliedern vorgestellt, wobei besonders die  Gesellschaftsfahrt nach  Portugal  in den Blickpunkt gerückt wurde. Außerdem sind verschiedene Aktivitäten wie eine Tagesfahrt nach Metz, die Besichtigung der Jüdischen Synagoge in Mainz und eine Weinprobe mit Planwagenfahrt in Freinsheim geplant. Ein Vortrag zum Thema „Gutes Sehen und Hören im Straßenverkehr“  sowie das Motorrad-Sicherheitstraining werden wieder für die Allgemeinheit angeboten.

Susanne Reinsch  /  Werner Puder,  Alzey  /  16.02.2017

 

 

 

 

 

Auf dem linken Bild sehen Sie (von links): Diana Schmitt-Hofferberth,Werner Puder, Helmut Kirchner, Susanne Reinsch, Wolfgang Mauritz, Erich Meitzler

 

Delegiertenversammlung des ADAC Mittelrhein Koblenz in Trier

Am 18.März 2017 fand in der Europahalle Trier die Jahreshauptversammlung des ADAC Mittelrhein statt. Dabei versammelten sich die Delegierten aller Ortsclubs, um Wahlen durchzuführen, über den Kassenbericht abzustimmen und sich durch den Vorstand über die Aktivitäten des vergangenen Jahres informieren zu lassen.

Der ADAC Mittelrhein ist in motorsportlicher Hinsicht sehr aktiv: Rennen auf Kart-Bahnen, Truck-Grand-Prix-Rennen auf dem Nürburgring, Motorbootrennen auf der Mosel, Crossroad-Motorradfahrten und die ADAC-Rallye Deutschland sind die bekanntesten Ereignisse und werden von vielen Zuschauern wahrgenommen.

Auch in dem Bereich der Touristik ist der ADAC erfolgreich: Campingtreffen, Motorrad-Wandern, Wasserfeste und Fahrradtouren werden durchgeführt. Das Angebot der Tour-Sets für Urlaubsreisen wird vielfach von den Mitgliedern wahrgenommen.

Der Bereich Verkehr und Technik ist ein wichtiger Faktor. Das Aufstellen von Verkehrszeichen, Überprüfen von Tempo-30-Zonen, Abendvorträge zur Verkehrssicherheit,  Ausstellungen in Schulen sowie geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen vor Schulen sind nur einige von vielen Aspekten.

Am Abend fand der alljährliche ADC-Ball in der Europa-Halle statt, an dem etliche Clubmitglieder teilnahmen und bis in die Nacht hinein bei schöner Musik tanzen konnten. Die Teilnehmer des Automobilclubs Alzey waren Susanne Reinsch, Erich Meitzler sowie das Ehepaar Schmidt-Hofferberth.

 

Motorradsicherheitstraining 2017

Wenn der Frühling ins Land zieht beginnt mit den ersten warmen Tagen die Motorradsaison. Jährlich steigt im Frühjahr  die Anzahl der Motorradunfälle an. Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer, die über die Winterzeit keine Fahrpraxis hatten, überschätzen bei  den ersten Ausfahrten oft ihre Grenzen und die Grenzen ihrer Motorräder. Für Fahrer/in gilt zuvor die Maschine auf technisch einwandfreien Zustand zubringen und Ihre Fahrfähigkeit neu aufzufrischen. Gelegenheit hierzu bot das alljährige Motorradsicherheitstraining des AC-Alzey , unter der Leitung von Verkehrsleiter Frank Dienel  und Sportleiter Andreas Kuznik , auf dem Parkplatz des Rheinhessen-Centers in Alzey. Nach kurzer theoretischer Einweisung über Lenk- und Bremstechnik sowie das Fahren von verschiedenen Kurvenarten ging es an die Praxis. Hier trainierten mit Unterstützung von Fahrlehrer Peter Dienel Judith u. Axel Diehl , Stephan Bleser u. Adrian Brinsa beim Fahren einer schmalen Spurgasse, eng gestecktem  Slalom und Kreisfahrten ihren Gleichgewichtssinn. Der 3. Teil des Trainings diente der Verbesserung der Brems-u. Lenktechnik. Gefahrbremsungen aus verschiedenen Geschwindigkeiten sowie Ausweichübungen vor plötzlich auftretenden Hindernissen verlangten von den Teilnehmern  besondere  Fahrzeugbeherrschung. Zum Schluss wurde das vorher gelernte unter Führung von Frank Dienel  bei einer Ausfahrt  praktisch umgesetzt. Bei dieser Fahrt durch das rheinhessische Hügelland konnten die Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer in der Gruppe den Fahrspaß  pur genießen. Am Ende war die Meinung  einhellig: Mit Spaß etwas lernen und die eigenen Fahrfähigkeiten verbessern, das ist die beste Möglichkeit, um gegen einen Unfall gewappnet zu sein.   Zitat Frank Dienel: “ Jeder Unfall, den wir mit diesem Fahrsicherheitstraining vermeiden können, ist der Mühe und den Aufwand wert.“

Frank Dienel, Alzey

 

Stadtbesichtigung in Würzburg

 Am Samstag, den 20. Mai 2017 nahm der Automobilclub  Alzey seine  Tradition der  Stadtbe-sichtigungen wieder auf.  Der Reisebus war gut besetzt,  40 Personen fuhren in guter Erwartung nach Würzburg, um während eines Tages die wichtigsten  Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besichtigen.

Gegenwärtig hat die Stadt am Main, die eines der 23 Oberzentren des Freistattes Bayern ist, fast 125 000  Einwohner und ist somit die sechstgrößte Stadt Bayerns.  Im Jahr  704  wurde Würzburg erstmals als „Castellum Virteburch“ urkundlich erwähnt und 2004 das 1300-jährige Stadtjubiläum gefeiert. Im Mittelalter war die Stadt ein bedeutendes wirtschaftliches, geistliches und hoheitliches Zentrum. Bis zur Industriellen Revolution blieb die überregionale Bedeutung hoch, es entstand ein eindrucksvolles Stadtbild. Dieses wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, insbesondere durch den Bombenangriff am 16. März 1945. Beim Wiederaufbau wurden bedeutende Einzeldenkmäler wie die meisten Kirchen der Altstadt äußerlich rekonstruiert, jedoch nur wenige Bürgerhaus-Ensembles  und Traditionsinseln. Die ebenfalls im Krieg schwer beschädigte und anschließend wieder aufgebaute Würzburger Residenz mit Hofgarten und Residenzplatz wurde 1981 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Sie war nach dem Aachener Dom das zweite deutsche Bauwerk auf der Liste.

Mit der Julius-Maximilians-Universität, die in der Tradition der 1402 gegründeten Hohen Schule zu Würzburg steht und damit die älteste Universität Bayerns ist, zählt die Stadt zu den klass-ischen deutschen Universitätsstädten. Die Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt und die Hochschule für Musik Würzburg sind weitere akademische Einrichtungen. Rund 38.000 Studenten (Stand Wintersemester 2015/16) und weitere Hochschulangehörige prägen das städtische Leben.

Die beiden Gruppen besichtigten mit ihren jeweiligen Stadtführern bei sehr schönem Wetter die Würzburger Residenz, den Dom, zwei Kirchen sowie die gemütliche Altstadt.  Der Abschluss fand gegen Abend im gemütlichen Brauhaus „Zum Kranen“ am Main statt.

Werner Puder, Alzey

 

Vortrag über „Gutes Hören und Sehen, nicht nur im Straßenverkehr „

Der Club  bot seinen Mitgliedern und Gästen einen informativen und kurzweiligen Lichtbilder- vortrag über das Thema „ Gutes Hören und Sehen, nicht nur im Straßenverkehr“.  Die Veran-anstaltung fand am Mittwoch, den 7. Juni 2017,  im Hotel „Am Schloss“ in Alzey statt.

Werner Puder referiert über die Themen „Gutes Sehen“ u.  „alles wissenswerte über Auge und Brille:  Er sprach folgende Themenfelder an:  Aufbau & Funktion des Auges  —  Screening -– Sehvorsorge -– die wichtigsten Augenerkrankungen — Sehberatung beim Augenoptiker — wissenswertes über Brillen gläser und deren Qualität — Filterwirkungen, Glasveredelungen —  Mehrstärkengläser und Augenarzt oder Augenoptiker ?

Carl Zeiss & Ernst Abbe:   Pioneere u. Erfinder der Augenoptik (Brillengläser & Mikroskope)        Zeiss-Stiftung:   schon 1880  wurde weltweit die erste 40 Stunden-Woche, eine Kranken- und Rentenversicherung für die Mitarbeiter eingeführt

Nach der Essenspause referierte Christian Puder über „Gutes Hören ein Leben lang“. Dabei kamen insbesondere die Themen Anatomie & Funktion des Ohres, häufig auftretende Arten von Hörverlust, diverse Hörgeräte – Bauformen, gleitende Anpassung, die Nachbetreuung sowie die Einsatzmöglichkeiten von Gehörschutz für Beruf & Freizeit zur Sprache. Am Ende der Präsentation ging Christian Puder noch auf häufig gestellte Fragen in seinem Berufsalltag ein, wie z.B. „Sollte man Ohren mit Wattestäbchen reinigen“ oder „Wie kann ich die Funktion von Hörsystemen prüfen?“.

Werner Puder, Pressewart des Automobilclubs Alzey e.V.